Warum mich das iPhone nervt

iPhone, das: [eifo:n] Vielerorts Synonym für Taschencomputer, neudeutsch: Smartphone. Häufig in Verbindung mit Apple, closed system und Fanboy.

iPhone. Seit dem 3GS bin ich dabei, mit einer ganz kurzen Episode HTC One X, dann doch wieder zum 5 zum 5S zum 6 Plus zum 6S Plus zum 7 Plus. Sucht?

iPhone. iTunes. iCloud. Eine Kombination des Schreckens. Die iCloud ist langsam, wie ein dickes fettes Wesen bewegt sie, synchronisiert sie zwar, braucht aber im Vergleich zu Google Drive ewig, bis neue Daten angezeigt werden. Okay, das gilt für iCloud Drive. iCloud. Kontakte, Notizen, Kalender sind schnell und zuverlässig abgeglichen. Aber iCloud ist ja auch irgendwie die iTunes Mediathek, ich meine: iCloud Musikmediathek. Also iTunes, irgendwie. Da ist auch dieses dicke fette Wesen, das man bloß nicht mit einer doppelten Anfrage verwirren darf, oder einer Unterbrechung der WLAN-Verbindung beim runterladen eben dieser iCloud Musikmediathek. Dann ist das dicke fette Wesen beleidigt und schmollt. Man kann es nur bezwingen durch beenden aller Apps, aus der iCloud abmelden, am besten von allen Geräten, alle Geräte neu starten, an allen Geräten wieder anmelden und dann nochmal den Download anstoßen. Dabei vergisst das dicke fette Wesen, dass es beleidigt war und wird zum niedlichen schnurrenden Kätzchen. Bis zum nächsten Anlass, beleidigt zu sein. Wenn der Nutzer etwas nicht geplantes macht. Dann ist die Kacke wieder am Dampfen.

iCloud. iTunes. Apple Music. (Warum heißt das nicht iMusic?) Es ist ja bekannt, dass ich ein gespaltenes Verhältnis zu Musikstreaming habe. Hatte mich dann doch wieder für Spotify entschieden, bis es mich gelangweilt hat und mir die Komprimierung der Tracks bei Spotify auf den Nerv gegangen ist. Da kann Apples AAC-Format einfach mehr: Details, Raum, Wärme, Klarheit. Aber irgendwie ists dann auch wieder kacke. Spotify macht dir jede Woche ne geile Playlist („Dein Mix der Woche“) – Apple Music hat nur „Neue Musik für mich im Mix“, was ziemlich genau dem „Release Radar“ von Spotify entspricht. Apple hat „Meine Favoriten im Mix“, aber da gibts halt keine neue Musik. Und Spotify macht das mit den Favoriten gleich in 6 unterschiedlichen Mixtapes. Apple Music ist grösstenteils gesponsertes empfehlen von Musik, die eh kein vernünftiger Mensch mag. Was Neues entdecken, was mir gefällt? Läuft bei Spotify. Apple Music? Fehlanzeige.

A propos Musik: Klinke. Die Klinke fehlt. Okay, Adapter ist dabei, kein großes Ding, einfach an den Kopfhörer klemmen und dran lassen. Echt, kein Thema! Aber: Warum zur Hölle braucht Musik über den Lightning-Anschluss immer einen Moment, bis sie auch tatsächlich rauskommt? Wenn du auf Play drückst verschluckt der Gerät einfach die ersten Töne der Wiedergabe. HALLO? APPLE?! Ich dachte ihr liebt Musik? Aber das ist einfach schwach. Und nein, es liegt nicht am Adapter: Auch bei Kopfhörern mit Lightning-Anschluss dasselbe Spiel. Facepalm!

Dann gibt es noch ein paar kleine Annoyances, wie z.B. ein Youtube-Video von einem Facebook-Artikel in der Youtube App zu öffnen: Facebook -> Artikel -> Safari -> Youtube-web -> Youtube App. 5 (fünf!) Klicks, bis ich von Facebook zu Youtube gewechselt hab. Ja, liegt vielleicht an den Drittentwicklern Facebook und Google, aber nervt. Was auch nervt: Wenn du in Youtube ein Video schaust und der Empfang flöten geht, verschwindet auch der Pause-Button. Macht irgendwie keinen Sinn. Dann hat mir mein iPhone noch irgendwie im Zusammenspiel mit dem iPad die Kontakte zerschossen, da haben einfach alle weiteren Nummern gefehlt – man hat ja manchmal mehr als nur Handy oder Festnetz. Kein Problem, Backup ist ja da. Aber sein muss das trotzdem nicht.

Und nun? Android? Mal sehen… Da gibts Huawei mit dem Mate 9. Dopppelkamerasystem mit „Leica“ drauf. Echt geil! Von wegen „wir machen einen schlechten Portraitmodus und unnützen Zoom“, wie beim iPhone. Nein, bei Huawei kannste tatsächlich den Schärfebereich nachträglich anpassen, genau so wie die Blende. Geil! Warum gibts das nicht beim 7 Plus? Dann gibts da das OnePlus 3T: AMOLED, state of the art was die Hardware angeht, regelmässige Updates. Und das alles für weniger als die Hälfte der Kosten des iPhone 7 Plus. wtf. Und zu guter letzt: Xiaomi Mi Mix. Gerätegröße wie ein 7 Plus, nur 0,9 Zoll mehr Bildschirm, und das ganz ohne Rand um die Bildschirmfläche. Ich meine: SCHAUT EUCH DAS GERÄT MAL AN! Alter, das ist Handydesign! Leider nur als Chinaimport, das ist mit der Garantie dann irgendwie nich so dolle, und Zoll etc. Aber wow!

Kurzum: Nein, mein iPhone ist nicht komplett kacke. Ich habe nur das Gefühl, dass der Vorsprung Apples in Sachen Entwicklung, Design und Features einfach mal dahin ist. Andere Hersteller haben Apple überholt. Und dit is schade! Weil Apple war für mich immer das Beste, was Smartphones zu bieten haben. Aber jetzt ist es halt nur noch eine Option. Eine Option, die ich gewählt habe. Eine Option, die ich kenne, weil ich seit Jahren iOS nutze, und viele Dinge die Android Nutzer beim iPhone auf die Palme bringen würden sind für mich normal. Aber irgendwie bin ich auch enttäuscht vom iPhone. Da hätte mehr drin sein können. Leider ist es halt bei Geräten mit Android so, dass man nicht alle Features haben kann. Entweder ein geniales Design mit übermässig großem Bildschirm (jaaaaa!) ODER ein geiles Kamerasystem ODER ein solides, gewartetes Gerät das dann auch noch günstig ist. Als Apple User bin ich es gewohnt, einfach blind kaufen zu können (Apple drauf? Wird gekauft!) und dann auch lange zufrieden zu sein. Nur ist das jetzt eben nicht mehr so. Und das ist irgendwie – naja, ich bin enttäuscht. Mal sehen, wie lange ich Apple noch die Stange halte. Die Gerüchte zur nächsten Generation sind vielversprechend – aber die Konkurrenz hat ja jetzt schon einen Vorsprung. Ich bin gespannt!

%d Bloggern gefällt das: